Stärkung der Teilhabe Älterer - Wege aus der Einsamkeit und sozialen Isolation im Alter

Stärkung der Teilhabe Älterer - Wege aus der Einsamkeit und sozialen Isolation im Alter

Mit dem ESF-Bundesmodellprogramm „Stärkung der Teilhabe Älterer – Wege aus der Einsamkeit und sozialen Isolation im Alter“ sollen erstmals auch mit EU-Fördermitteln die soziale Teilhabe älterer Menschen ab 60 Jahren sowie deren finanzielle Absicherung im Alter gestärkt werden. Die EU unterstützt die Projektträger mit Zuwendungen aus dem Europäischen Sozialfonds bei der Erprobung und Dokumentation von Maßnahmen, die in Kooperation mit den örtlichen Arbeitsverwaltungen, den Kommunen und weiteren Partnern durchgeführt werden sollen.

Das Programm richtet sich vorrangig an ältere Beschäftigte, die vom Ausschluss aus dem Arbeitsmarkt und in dessen Folge von gesellschaftlicher Isolation bedroht oder betroffen sind.

Langfristiges Ziel ist unter anderem die Verbesserung der Einkommens- und Lebenssituation älterer Beschäftigter sowohl während der aktiven Berufstätigkeit als auch in der nachberuflichen Phase. Hierzu dienen Beratungsgespräche über Möglichkeiten der Inanspruchnahme von Leistungen zur Grundsicherung im Alter sowie Unterstützungsangebote bei der Aufnahme einer weiteren Erwerbstätigkeit in der nachberuflichen Phase.

Gleichzeitig soll mit diesem Modellprogramm die Entwicklung nachhaltiger fachlicher Strukturen für die soziale Arbeit mit einsamen und/oder sozial isolierten älteren Menschen angestoßen werden. Dazu zählt der gezielte Ausbau der offenen Seniorenarbeit mit niedrigschwelligen Unterstützungs-, Bildungs-, Beratungs-, Kommunikations- und Freizeitangeboten. Zentral sind dabei die Stärkung der regionalen Netzwerkarbeit und der Ausbau des freiwilligen Engagements. 

Hinweise für Antragsteller (Projektträger) zur Teilnahme am Förderprogramm sind unter dem Menüpunkt "Meldungen" zu finden.

Gefördert durch:

Bildwortmarke des Bundesministeriums für Familie, Frauen, Senioren und Jugend
Bildwortmarke des Europäischen Sozialfonds für Deutschland
Bildwortmarke Europäische Union
Logo Zusammen.Zukunft.Gestalten

Kontakt

Ihre Ansprechperson
Hr. Johannes Hackler


Kontaktdaten
Telefon: 0221 3673-0
teilhabe(at)bafza.bund.de


Postanschrift
Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben
- Referat 401 -
50964 Köln


Besucheranschrift
Von-Gablenz-Straße 2-6
50679 Köln